Was genau ist eigentlich Stress?

Wenn wir uns in einer Situation befinden, der wir uns nicht gewachsen fühlen, geraten wir innerlich unter Druck. Wir sehen keinen Ausweg, wir fühlen uns bedroht. Wir befinden uns in einem Konflikt, für den wir häufig keine logische Erklärung haben und für den wir keine geeigneten Bewältigungsstrategien kennen. Wir geraten unter Stress.

Die Auslöser hierfür können aus verschiedenen Bereichen kommen. Die Auswirkungen sind immer die gleichen. Der Körper wird durch die Stresshormone in Kampf- oder Fluchtbereitschaft versetzt, d.h. auf allen Ebenen aktiviert, um der Bedrohung entgegenzutreten oder vor ihr fliehen zu können, je nachdem, wie die Lage von dem jeweils Betroffenen eingeschätzt wird.

Die Stressreaktion erfolgt automatisch, um unser Überleben zu sichern, ohne dass wir uns groß Gedanken darüber machen können. Denn das könnte im Ernstfall manchmal schon etwas zu lange dauern.

Was der Menschheit über die Jahrtausende das Überleben gesichert hat, ist heutzutage eher hinderlich, da wir es eher mit vermeintlichen Bedrohungen zu tun haben und in den meisten Fällen unser Leben nicht tatsächlich davon abhängt.

Aber da kann unser Gehirn nicht unterscheiden. Wir reagieren unbewusst immer noch so wie vor tausenden von Jahren.

Aus diesem Grund gilt es:

Auf diese Weise können wir neue Erfahrungen im Umgang mit bestimmten Situationen machen, die dann zukünftig von unserem Gehirn nicht mehr automatisch als bedrohlich eingestuft werden und uns so das Leben erleichtern.